2022 September | II

Lukas 12, 15-21

Schätze im Himmel sammeln

Das Evangelium erzählt von einem Mann, der in der Zeit der Ernte eigens seine Scheunen vergrößern lässt, um einen besonders guten Ertrag zu lagern… Dieses Streben, vorzusorgen und sich abzusichern, kennen wir aus eigener Erfahrung. – Da erklärt Jesus: „Was für ein Narr. Noch heute wird man sein Leben von ihm fordern.“

Dem Gleichnis zufolge verführen Besitz und Reichtum dazu, sich in scheinbarer Sicherheit zu wähnen und sich damit zuletzt selbst zu betrügen. Jesus sagt nicht, dass unser Bedürfnis nach Sicherheit an sich falsch wäre… – vielmehr: Sammelt euch nicht Schätze hier auf Erden, sondern im Himmel.

Schätze im Himmel sammeln…: Die einzige Sicherheit in unserem Leben besteht darin, so zu leben, wie Gott uns gemeint hat: frei und gleich und geschwisterlich.

 

Pater Eryk Kapala OFM
Manfred Reichgeld

Gedanken zum Evangelium

März 2022 | I

März 2022 | I

JOHANNES 3. 14 - 21 Vorbehaltlos angenommen Gegen alle Zweifel und alle Angst, schuldig zu werden vor Gott, setzte Jesus das Vertrauen: Ihr seid vorbehaltlos angenommen und geliebt. In Freiheit und in Wahrheit zu leben, dazu seid ihr berufen - und darin dem Himmel...

mehr lesen
Juli 2022 | I

Juli 2022 | I

Markus 8.27 - 35 Die einzige Hoffnung Die Frage „Wie ist Gott?" ist letztgültig in Jesus Christusbeantwortet. In ihm finden wir zugleich die Nähe und dieFerne göttlicher Unendlichkeit: durch nichts begrenzt, allesumfangend und durchdringend, allgegenwärtig. In Jesus...

mehr lesen
Juni 2022 | II

Juni 2022 | II

LUKAS15. 11 - 32 Ins Leben zurückfinden Jesus erzählt im „, Gleichnis vom verlorenen Sohn" von einer Grunderfahrung unseres Lebens: Den jüngeren Sohn lockt die Fremde er feiert, bis die Taschen leer sind. ... Der andere bleibt und tut, was zu tun ist ... Er versteht...

mehr lesen
Juni 2022 | I

Juni 2022 | I

MARKUS 7. 1- 23 In und mit dir Wenn wir im Zusammenleben von Menschen davonsprechen, „füreinander da zu sein", meinen wir damit Güte,Mut, Freude, Zuversicht, Liebe. In genau diesen Worten drückt sich zusammenfassend dieBotschaft Jesu aus - und sein Angebot an uns: Der...

mehr lesen
Mai 2022 | II

Mai 2022 | II

MARKUS 12, 28 - 34 Das erste Gebot Das Markus-Evangelium spricht im 12. Kapitel vom gelungenen Sein des Menschen, der in der Gottes- und Nächstenliebe seine ihm zugedachte Bestimmung entfaltet. Die Antwort Jesu auf die Frage des Schriftgelehrten nach dem ersten Gebot...

mehr lesen
April 2022 | II

April 2022 | II

MARKUS 2. 23 - 36 In allem angenommen Recht haben... im Recht sein.. Auch in den Texten des Neuen Testaments finden sich diese Begriffe - z.B. dort, wo die Schriftgelehrten und Pharisäer auf dem Recht, auf das sie sich berufen, gegenüber dem, was Jesus sagt, bestehen....

mehr lesen
April 2022 | I

April 2022 | I

LUKAS 12. 32 - 48 Reich Gottes Jesus sagt: „Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äußeren Zeichen erkennen könnte. Es ist (schon) mitten unter euch. "'D. h.., es ist da, ohne dass es sich nach außenzeigt. Nicht ein Ort in Raum und Zeit ist gemeint, sondern...

mehr lesen
Februar 2022 | II

Februar 2022 | II

JOHANNES 17. 11 B - 19 Die Wahrheit leben Jesus wollte den Menschen seiner Zeit (und aller Zeit) einen Gott nahe bringen, der ohne Vorleistung alle Schuld vergibt. Ein für allemal sollen Menschen die Wahrheit leben, die inihnen liegt. DieBotschaft vom Reich Gottes auf...

mehr lesen
Februar 2022 | I

Februar 2022 | I

MARKUS 6. 7 - 13 Zur Freiheit berufen Jesus sagte zu seinen Jüngern „, Wenn man euch an einem Ort nicht hören will, dann geht weiter." So wenig wie die Liebe können Hoffnung und Glaube erzwungen werden. Immer haben wir die Freiheit, ja oder nein zu sagen zu dem, was...

mehr lesen