Dezember 2023 | i

Lk 21, 25-36

Menschensohn

Das 21. Kapitel des Lukas-Evangliums spricht vom Kommen des Menschensohnes am Ende der Zeiten. Jesus sagt: „Dann werden sie den Menschensohn kommen sehen in einer Wolke mit großer Macht und Herrlichkeit.“

Menschlich zu leben, die Menschlichkeit selber ist für Jesus der Maßstab, an dem sich vor Gott entscheidet, was unser Leben eigentlich wert war. Es geht nicht darum, „nach oben“ zu schauen… um diesem oder jenem Anspruch zu genügen. Es ist umgekehrt: Der Ruf um Hilfe, der aus dem Munde der Ohnmächtigen kommt, ausgesprochen oder  unausgesprochen, soll die Richtung unseres Handelns vorgeben.

Jesus meint sehr viel mehr als nur „karitatives Wohlmeinen“, den Armen zu helfen und sich für sie einzusetzen. In allem hat er zuerst die göttliche Würde des einzelnen Menschen im Blick, seine Freiheit und seine Unabhängigkeit gegenüber dem, was uns bedrängt und einzuengen vermag.

Pater Eryk Kapala OFM
Manfred Reichgeld

Gedanken zum Evangelium

Juni 2024 | ii

Juni 2024 | ii

Johannes 16, 12-15 Der dreieine Gott Wir verwenden Symbole und Bilder, um uns dem Geheimnis Gottes ein wenig und immer mehr zu nähern. Wir sagen: Gott ist gütig, weise, allmächtig, wahrhaftig, heilig, gerecht, … Das ist er alles – und noch viel mehr. Der dreieine...

mehr lesen
Juni 2024 | i

Juni 2024 | i

Johannes 17, 20 - 26 Eins sein Jesus betete: „Alle sollen eins sein: Wie, du Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein...“ (V 21). - Einheit kommt nicht von außen; sie entsteht dort, wo wir aufeinander hören und uns verständigen, wo wir...

mehr lesen
Mai 2024 | ii

Mai 2024 | ii

Johannes 13, 31-35 Die Liebe leben Jesus sagt: „Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben“ (13,34). In ihm und seiner Liebe sehen wir das Wesen Gottes: die ewige, grenzenlose, vollkommene Liebe. Wer entdeckt hat, dass Gott die Liebe ist, geht von...

mehr lesen
Mai 2024 | i

Mai 2024 | i

Johannes 10, 27-30 Aus sich selbst Gott, der aus sich selbst lebt … das ist unsere Antwort auf die Frage, woher wir kommen und wohin wir gehen. - Als Menschen sind wir endliche Wesen – abhängig, bedroht und begrenzt in Zeit und Raum. Von daher begründet sich unsere...

mehr lesen
April 2024 | ii

April 2024 | ii

Joh 21, 1-19 Sehnsucht Was uns über alle Grenzen hoffen lässt, ist die Sehnsucht nach dem Unendlichen. Wie die Schwalben im frühen Herbst die Enge des Dorfes verlassen und sie die Sehnsucht nach der grenzenlosen Weite der Meere und Gebirge überkommt, so hat Gott...

mehr lesen
April 2024 | i

April 2024 | i

Johannes 20, 19-31  Friede sei mit euch Die Dunkelheit des Karfreitags ist vergangen. Jesus zeigt sich seinen Jüngern. Er bleibt nicht im Tod. Was bleibt, sind Schmerzen und Wunden und die Kreuze, die wir selbst errichten.  Die Jünger sind verängstigt. Sie haben alles...

mehr lesen
Ostern 2024 | i

Ostern 2024 | i

Johannes 20, 1-9 Ostern – Jesus lebt Jesus lebt. Gott hat ihn bestätigt. Sein Wort ist wahr. Wir haben Anteil an seinem Leben. Mit ihm werden wir auferstehen. Das ist die Botschaft von Ostern, an die wir glauben. Mit der Auferstehung Jesu ist alles anders geworden....

mehr lesen
März 2024 | ii

März 2024 | ii

Lukas 9, 28-36 Verklärung Jesus nahm Petrus, Jakobus und Johannes mit auf einen hohen Berg. Dort wird er vor ihren Augen verklärt. Er wird Licht, und aus einer Wolke hören sie Gottes Stimme: „Das ist mein geliebter Sohn, auf ihn sollt ihr hören.“ - In diesem...

mehr lesen
März 2024 | i

März 2024 | i

Lukas 6, 39-45 Freude Die Evangelien stellen die Freude an Gott als Quelle der Kraft dar, als ein göttliches Prinzip, das alles Leben bewegt und voranbringt. In der Freude, die wir erleben und mit anderen teilen, finden wir das innere Gleichmaß, das uns zu uns selbst...

mehr lesen