Januar 2023 | ii

Lk 3, 15-16 21-22

Die Taufe Jesu

In der Wüste hatte Johannes gepredigt, die Menschen sollen sich bekehren und so dem Messias den Weg bereiten. Als Zeichen der Umkehr hatte er sie zur Taufe im Jordan aufgerufen.

„Da kam Jesus aus Galiläa an den Jordan, um sich taufen zu lassen…“ Er, der keiner Umkehr bedarf, kehrt alles um. Er steigt hinab zu denen, die „ganz unten“ sind. „Ich müsste von dir getauft werden“, sagte Johannes. – Da tut sich der Himmel auf und Jesus sieht Gottes Geist auf ihn herabkommen: „Das ist mein geliebter Sohn. An ihm habe ich Gefallen.“

In Jesus Christus verbinden sich Himmel und Erde. In ihm wird sichtbar, was Gott den Menschen zugedacht hat. Er stellt uns den gütigen, vergebenden Gott vor Augen, seine befreiende und heilende Liebe, die versteht und vergibt und jedem Menschen grenzenlos zugetan ist.

Pater Eryk Kapala OFM
Manfred Reichgeld

Gedanken zum Evangelium

Februar 2023 | i

Februar 2023 | i

Lk 4, 21-30 Universaler Anspruch Das Evangelium vom ersten öffentlichen Auftreten Jesu erzählt vom Beginn seiner Passion. Die Menschen in Nazaret verstanden seine Rede nicht. Sie wollten Zeichen und Wunder sehen, und ihre Zweifel mündeten in Frage: „Ist das nicht der...

mehr lesen
Februar 2023 | ii

Februar 2023 | ii

Mk 7, 31-37 Da brachte man einen Taubstummen zu Jesus und bat ihn, er möge ihn berühren. Und Jesus löste seine Zunge... Die dabei waren, staunten und sagten: Er hat alles gut gemacht. Irgendwo haben sich Menschen in einer kleinen Gruppe zusammengefunden, um...

mehr lesen
Januar 2023 | i

Januar 2023 | i

Joh 2, 1-11 Verwandlung Die Wundererzählung, in der Jesus als Gast einer Hochzeitsfeier  in Kana Wasser in Wein verwandelt, ist eine Hoffnungsgeschichte, die über sich hinausweist - auf ein ungleich größeres Wunder: Durch Gottes Geist und Gottes Wort werden wir...

mehr lesen
Dezember 2022 | ii

Dezember 2022 | ii

Mt 11, 2-11 Dem Licht nachgehen Advent – die Zeit der Erwartung und der Hoffnung, dass das Licht die Nacht und die Liebe den Hass endgültig besiegen wird. „Entgegen der einen Nacht der Herrlichkeit“, heißt es in einem Gedicht von Rilke. Mit Freude wollen wir dem...

mehr lesen
Dezember 2022 | i

Dezember 2022 | i

Mt 24, 37-44 Advent  Advent – das ist das Grundthema unseres Glaubens. Advent heißt Hoffnung auf endgültige Rettung über den Tod hinaus, auf das Reich Gottes, dass es sich für alle Welt entfalte. Wir Menschen selbst sind adventliche Wesen Das von Sonntag zu Sonntag...

mehr lesen
November 2022 | ii

November 2022 | ii

Lk 10, 25-37 Seid barmherzig    Wie kein anderer Evangelist spricht Lukas von der Barmherzigkeit Gottes mit den Menschen und der Menschen untereinander.  Jesus sagt: „Seid barmherzig wie euer himmlischer Vater barmherzig ist.“ - Barmherzig sein – da gibt es kein...

mehr lesen
November 2022 | i

November 2022 | i

Lk 19, 28-40 All unsere Hoffnung Mit dem Einzug Jesu in Jerusalem erfüllt sich, was die Propheten vorausgesagt haben: Er wird den Heiden ausgeliefert, gekreuzigt und auferstehen in das Leben Gottes. Jesus ist all unsere Hoffnung. Wir vertrauen dem, der uns aus...

mehr lesen
Oktober 2022 | ii

Oktober 2022 | ii

Joh 6, 51-58 Ineinander Das Johannes-Evangelium betont in besonderer Weise das „Ineinander“ zwischen Christus und den Gläubigen und damit auch der Gläubigen untereinander. Das dem entgegenstehende „Nebenher“ ist nicht gemeint. Die verheißene ewige Gemeinschaft in der...

mehr lesen
Oktober 2022 | i

Oktober 2022 | i

Lk 18, 1-8 Wie ein Gebet Beten heißt, auf Gottes großes Versprechen zu vertrauen und über sich selbst und über alle Grenzen hinauszudenken und und zu -hoffen. Auch wenn es uns nicht leicht fällt an das zu glauben, was wir weder sehen noch anfassen können, in Dank und...

mehr lesen