März 2022 | II

JOHANNES 12. 20 – 33

Hingabe und Verwandlung

„. Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein, wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.“

In diesem Wort ist das Leben und Sterben Jesu vorweggenommen und das Morgenlicht der Ewigkeit. Leben ist Verwandlung und kann verwandelt werden. In Jesu Hingabe verwandelt sich die Welt. Als Gottes Weizenkorn stirbt Jesus für uns. Die Frucht seines Leidens ist unser Leben. Durch seine Auferstehung lässt er uns verwandelt, gesegnet und versöhnt zurück.

Das Weizenkorn stirbt und bringt dadurch reiche Frucht. Nicht unser irdisches Leben muss sterben, nicht die Freude und das Schöne, was das Leben für uns bereithält. Sterben muss, was der Liebe entgegensteht, damit wir offen werden für das, was Gott uns zugedacht hat.

 

 

Pater Eryk Kapala OFM
Manfred Reichgeld

Gedanken zum Evangelium

März 2024 | ii

März 2024 | ii

Lukas 9, 28-36 Verklärung Jesus nahm Petrus, Jakobus und Johannes mit auf einen hohen Berg. Dort wird er vor ihren Augen verklärt. Er wird Licht, und aus einer Wolke hören sie Gottes Stimme: „Das ist mein geliebter Sohn, auf ihn sollt ihr hören.“ - In diesem...

mehr lesen
März 2024 | i

März 2024 | i

Lukas 6, 39-45 Freude Die Evangelien stellen die Freude an Gott als Quelle der Kraft dar, als ein göttliches Prinzip, das alles Leben bewegt und voranbringt. In der Freude, die wir erleben und mit anderen teilen, finden wir das innere Gleichmaß, das uns zu uns selbst...

mehr lesen
Februar 2024 | ii

Februar 2024 | ii

Lukas 6, 17/ 20 -26 Selig sind die … Jesus preist die Menschen selig, die am Rande und auf der Schattenseite des Lebens stehen. Er spricht von der befreienden und tröstenden Zusage Gottes, von Heil und Erfüllung, die uns zuteilwerden, wenn wir seinen Weg gehen: „......

mehr lesen
Februar 2024 | i

Februar 2024 | i

Lukas 4, 21-30 Universaler Anspruch Das Evangelium vom ersten öffentlichen Auftreten Jesu erzählt vom Beginn seiner Passion. Die Menschen in Nazareth verstanden seine Rede nicht. Sie wollten Zeichen und Wunder sehen, und ihre Zweifel mündeten in Frage: „Ist das nicht...

mehr lesen
Januar 2024 | ii

Januar 2024 | ii

Johannes 2, 1-11 Verwandlung Die Wundererzählung, in der Jesus als Gast einer Hochzeitsfeier  in Kana Wasser in Wein verwandelt, ist eine Hoffnungsgeschichte, die über sich hinausweist - auf ein ungleich größeres Wunder: Durch Gottes Geist und Gottes Wort werden wir...

mehr lesen
Januar 2024 | i

Januar 2024 | i

Matthäus 2, 1-12 Sternstunde Die Weisen aus dem Morgenland - im Urtext „magoi“ = Magier - waren Menschen auf der Suche, heidnische Fremde, die ins jüdische Land kamen, um das in Bethlehem geborene Kind anzubeten. Wie auch die Hirten auf dem Feld in der...

mehr lesen
Dezember 2023 | ii

Dezember 2023 | ii

Lukas 3, 10-18 Geborgen in Gott Wenn es uns mehr und mehr gelingt, unsere Existenz allein auf Gott zu setzen und daran glauben, dass es so gut ist, folgen wir dem Leben, das in Christus begonnen hat. Wir nähern uns dem Geheimnis des menschlichen Daseins, das sich in...

mehr lesen
Dezember 2023 | i

Dezember 2023 | i

Lk 21, 25-36 Menschensohn Das 21. Kapitel des Lukas-Evangliums spricht vom Kommen des Menschensohnes am Ende der Zeiten. Jesus sagt: „Dann werden sie den Menschensohn kommen sehen in einer Wolke mit großer Macht und Herrlichkeit.“ Menschlich zu leben, die...

mehr lesen
November 2023 | ii

November 2023 | ii

Markus 13, 24-32 Unvergängliche Worte Jesus sagt: „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen“ (V31). Entscheidend in diesem Satz ist die Verheißung, dass die Zukunft bestimmt sein wird von den unvergänglichen Worten Jesu. Der Glaube der...

mehr lesen